Berufsvorbereitung (BVJ, BVB, BGJ, AQJ, abH, EQJ)

 

BVJ – Berufsvorbereitungsjahr

Die Anforderungen der modernen Arbeitswelt sind sehr hoch und verlangen ein ausgeprägtes fachliches Wissen. Wir bereiten die Schüler und Schülerinnen darauf vor und vermitteln Kenntnisse und Schlüsselqualifikationen. In allen 12 Ausbildungsbereichen kann mit dem erfolgreichen Abschluss des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ) der erfolgreiche Mittelschulabschluss erreicht und die Berufsschulpflicht erfüllt werden.

 

BGJ - Berufsgrundschuljahr

Im Fachbereich Holztechnik wird für die Ausbildungsberufe Zimmerer und Tischler ein Berufsgrundschuljahr angeboten.

 

BvB – Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen

Mit den Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen bietet die Bundesagentur für Arbeit ein wichtiges Qualifizierungselement an, um Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Im Rahmen einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme sollen die Jugendlichen vorrangig auf die Eingliederung in Ausbildung vorbereitet werden. Unter Beibehaltung dieser vorrangigen Zielsetzung kann auch die Vorbereitung einer Beschäftigungsaufnahme ein paralleles Ziel berufsvorbereitender Bildungsmaßnahmen sein. Zu den Aufgaben gehört es insbesondere,

  • den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten hinsichtlich einer möglichen Berufswahl zu überprüfen und zu bewerten, sich in der Vielzahl der Berufe zu orientieren und eine Berufswahlentscheidung zu treffen,
  • den Jugendlichen die erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Aufnahme einer beruflichen Erstausbildung zu vermitteln und
  • die Jugendlichen möglichst nachhaltig in den Ausbildungsmarkt zu integrieren.

Für Jugendliche, die bisher noch ohne Schulabschluss sind, bietet die Maßnahme außerdem die Möglichkeit, sich auf den Erwerb eines Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses vorzubereiten.

In den Maßnahmen wird ein breit gefächertes Angebot vorgehalten, das auf die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Teilnehmer ausgerichtet und flexibel gestaltet wird. Im Regelfall dauert die Teilnahme an einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme bis zu einem Jahr.

Während der Teilnahme an einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme haben die Jugendlichen Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe. Ob die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen, wird bei der Agentur für Arbeit vor Ort geklärt. Interessierte Jugendliche sollten deshalb vor Beginn einer Maßnahme Kontakt mit ihrem Ansprechpartner bei der Agentur für Arbeit aufnehmen.

 

AQJ - Arbeitsqualifizierungsjahr

Das Arbeitsqualifizierungsjahr richtet sich an Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die zusätzliche berufliche Qualifikationen erwerben möchten.

Die Jugendlichen werden auf einfache Tätigkeiten des Arbeitsmarktes vorbereitet. Inhalte sind praktische Grundlagen des handwerklichen Arbeitens, lebenspraktische Grundlagen (Kochen, Ethik, Sport) und die Vertiefung grundlegender Mathematik- und Deutschkenntnisse. Im persönlichen Bereich wird die erforderliche Selbständigkeit in der Lebensführung trainiert.

Durch drei Betriebspraktika wird der enge Kontakt mit Betrieben gepflegt.
Das AQJ ist eine Vollzeitmaßnahme der Schule (5 Schultage). Bei erfolgreichem Abschluss ist die Berufsschulpflicht erfüllt.

 

abH – Ausbildungsbegleitende Hilfen

In vielen Ausbildungsberufen sind in den letzten Jahren die Anforderungen an die Auszubildenden erheblich gestiegen. Für einen Teil der Auszubildenden ist aufgrund dieser höheren Anforderungen das Bestehen der Abschlussprüfung gefährdet, bzw. schwächeren Schulabgängern bleibt der Zugang zum Ausbildungsmarkt verschlossen.

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) unterstützen die Auszubildenden während ihrer betrieblichen Ausbildung im fachtheoretischen und fachpraktischen Bereich. Darüber hinaus werden die Teilnehmer intensiv sozialpädagogisch begleitet, damit die Auszubildenden ihre Ausbildung erfolgreich abschließen können. Ein enger Kontakt zwischen dem Träger der abH, den Lehrkräften der Berufsschulen, den Ausbildern in den Betrieben und der Berufsberatung der Agentur für Arbeit ermöglicht den großen Erfolg dieser Maßnahme.

 

EQJ - Betriebliche Einstiegsqualifizierungen

Das Einstiegsqualifizierungsjahr ist ein Angebot für Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz finden. Es dient als Brücke in die Berufsausbildung. Man kann das EQJ mit einem Praktikum vergleichen, nur dass es klarere gesetzliche Regelungen gibt.

Die wichtigste Bedingung ist, dass der Kandidat beim Arbeitsamt als Bewerber gemeldet ist und keinen Ausbildungsplatz findet. Außerdem darf der Kandidat noch keine Berufsausbildung abgeschlossen haben, muss unter 25 Jahre alt sein und die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben.

Ein EQJ kann nur von der Arbeitsagentur gefördert werden, wenn ein schriftlicher EQJ Vertrag vorliegt! Wie bei normalen Auszubildenden, muss der Vertrag bei der zuständigen Stelle gemeldet werden, also zum Beispiel bei der Industrie- und Handelskammer (IHK). Beim EQJ gelten die grundsätzlichen Regelungen des Arbeitsrechts für die Kandidaten und es gelten sehr ähnliche Rechte wie bei allen Azubis.

 

Nach Oben

 
Albrecht-Schnitter-Schule, Von-Kahl-Str. 13, 86971 Peiting, Telefon 08861 219-4000, Fax 08861 219-4341, schnitter.schule@herzogsaegmuehle.de, www.herzogsaegmuehle.de